Medizintechnik

Tag 1, 15.Juni 2021


13:00 - 13:40 Uhr

Ready2MDR dank digitaler Transformation des Entwicklungsprozesses bei icotec

Die icotec ag entwickelt und fertigt Wirbelsäulenimplantate aus BlackArmor®(Carbon/PEEK) welche Artefakte im Röntgen, MRT und CT deutlich reduziert. Sie eignen sich daher für den Einsatz bei Tumoren. Die Herausforderung in der Entwicklung sind die immer grösser werdenden Teams und die komplexen Abhängigkeiten zwischen unterschiedlichen Produktakten. D.h. die bisher papierbasierten Dokumente müssen z.T. dupliziert werden, um in verschiedenen Akten zu liegen. Weiter werden in vielen Dokumenten identische Informationen benötigt. Da die Rückverfolgbarkeit nur über Excel/Word erfolgte, sind diese Informationen sehr fehleranfällig und die Suche danach sehr zeitaufwändig. Wir lösen diese Herausforderungen mit spezifischen Medical Device Solutions in Teamcenter und Polarion. Mit einer Schnittstelle zwischen den Lösungen ist eine durchgängige Datenmanagement Plattform möglich. Dokumente werden direkt in der Teamcenter Medical Device Solution erstellt, geprüft, freigegeben, revisioniert und in dem vorkonfigurierten Ablageort für die Technische Dokumentation archiviert. In Polarion besitzt jede Informationseinheit ein Quelldokument und kann einfach, transparent und rückverfolgbar in anderen Dokumenten wiederverwendet werden.

13:50 - 14:30 Uhr

Digitalisierung in der Medizintechnik - Ziel oder doch nur Weg?

Als sie das Ziel aus den Augen verloren hatten, verdoppelten sich ihre Anstrengungen“ bemerkte Mark Twain bereits vor weit mehr als 100 Jahren. Dieser Satz ist aktueller denn je, denn durch die Komplexität heutiger Projekte geht oft der Blick auf das „Warum?“ verloren. Diese Gefahr lauert auch in der Digitalisierung, die nicht nur aber insbesondere auch in der Medizintechnik derzeit in aller Munde ist. Nun ist Digitalisierung für sich allein kein Ziel, sondern nur der Weg dorthin. Dieser Vortrag beleuchtet deshalb die zu Grunde liegenden Ziele, ordnet diese und identifiziert dabei sowohl die „quick wins“ als auch das langfristige Potential, das in der Digitalisierung der Medizintechnik steckt.