Manufacturing

SIG-Leiter Manufacturing: Detlef Söhlke und Wolfgang Meyer

 

Tag 1, 15.Juni 2021


13:00 - 13:40 Uhr

What’s new NX CAM

Die neueste Version von „NX für die Fertigung“, das umfassende Software Portfolio für die Teilefertigung, ist jetzt verfügbar.
Unser „Digital Manufacturing“ Team hat vieles an neuer Funktionalität eingebaut, die Programmautomatisierung ergänzt und Fertigungsmethoden erweitert.
Die aktuelle Version von NX ist vollgepackt mit neuen Operationen und kraftvollen Erweiterungen für die CNC Programmierung, Additive Fertigung, Messmaschinenprogrammierung und Fertigungsdaten-Management. Im Vortrag werden Sie eine Auswahl der neuen Funktionen wie z.B. das automatische Entgraten an ausgewählten Beispielen sehen.

13:50 - 14:30 Uhr

Optimierung der Fertigung mittels durchgängigen Prozessen (Live-Demo)

Die Teilefertigung hat durch die Integration von PLM und MES neue Möglichkeiten. Es wird am System dargestellt, wie die Teilefertigung aufgrund betriebswirtschaftlicher und technischer Informationen optimiert werden kann. Hierbei werden Effekte der Werkzeugverwaltung mit Echtzeitdaten aus der Maschine dargestellt.
Aufgrund von Einführungsschritten wird dargestellt, wie die Fertigung bis zu einer smart factory ausgebaut werden kann.

15:00 - 15:40 Uhr

Windkraft-Großkomponenten fertigen mit Fibersim und NX-CAM

Im Rahmen eines Forschungsprojektes in Kooperation mit unter anderem dem Fraunhofer IFAM und der Siemens AG wird an der effizienten Fertigung von Rotorblättern für Windkraftanlagen gearbeitet. Dabei geht es um die Herstellung von Großbauteilen aus Faserverbundwerkstoffen unter möglichst effektiver Nutzung der großen Hauptformwerkzeuge. Diese werden vor Produktionsbeginn bereits in der Fertigungsanlage hergestellt. Die bearbeiteten Lösungsansätze gehen von der parallelen Bearbeitung eines Werkstückes in unterschiedlichen Fertigungsphasen gleichzeitig aus. SWMS hat dabei eine Lösung für den automatisierten Tape-Legebetrieb als Verbindungsglied zwischen einer Auslegung der Struktur in Fibersim und einer sich anschließenden Simulation der Prozesse in Siemens NX CAM mit VNCK erarbeitet. Besonderes Augenmerk wird in diesem Zusammenhang auf die Vernetzung von verschiedenen, parallel arbeitenden Fertigungsverfahren in einer Anlage in Verbindung mit einer realitätsgetreuen Simulation, welche auch zusätzliche externe Achsen mit ansteuert gelegt.

15:50 - 16:30 Uhr

Integrieren statt ignorieren - 3rd Party Manufacturing Solution Integration

Für die gesamte Digitalisierung bis hinunter zum Shop Floor ist es entscheidend, dass alle Lösungen entlang der Geschäftsprozesse integriert oder an Teamcenter angebunden sind, um eine nahtlose Prozesskette zu unterstützen. Aber nicht nur die Daten sollten im Fokus stehen, sondern auch die Nutzung der Ressourcen und die Verfügbarkeit der Ressourcen ist ein wichtiger Faktor. Teamcenter kann mit seinen Fertigungslösungen wie Teileplanung, Daten- und Ressourcenmanagement sowie der Shop Floor-Anbindung all dies zunächst aus einer Hand liefern. Damit sind alle Voraussetzungen gegeben, der fehlende Punkt ist, diese Informationen für alle anderen 3rd Party Lösungen zu öffnen. Diese Lücke wird mit dem 3rd Party Part Manufacturing Integrator geschlossen, der die Integration von Fremdlösungen in Teamcenter ermöglicht. CAM-Lösungen können ihre Daten speichern oder die Ressourcen aus der Manufacturing Resource Library nutzen. Simulationslösungen können die Liste der verwendeten Werkzeuge abrufen und diese Werkzeuge aus der Ressourcenbibliothek anfordern. Physikalische Werkzeugverwaltungslösungen können ebenfalls an diese Bibliothek angeschlossen werden. CMM-Lösungen können ihre Prüfpläne speichern und die Ressourcenbibliothek für ihre Messmittelverwaltung nutzen. Es gibt viele weitere Beispiele. In dieser Sitzung wollen wir Ihnen erklären und zeigen, was möglich ist, wie es funktioniert und was noch kommen wird.

 

Tag 2, 16.Juni 2021


10:30-11:10 Uhr

Von Additiver Fertigung bis Zerspanung alles in einer Prozesskette

Im Vortrag zeigen wir an einem Praxisbeispiel aus dem Maschinenbau wie man mit SIEMENS NX von der Entwicklung, über die additive Fertigung, CNC Zerspanung, Automatisierung, bis zur Qualitätssicherung allen Bereichen hoch effizient abdeckt.Es wird im Praxisbeispiel ein additiv gefertigtes Ventilgehäuse aus Edelstahl 1.4404 mit integrierter Mischfunktion dargestellt. Die Herausforderung: auf kleinstem Raum fünf Medien vermischen, gesteuert durch ein Ventil. Dabei soll ein Medium erst nach dem Mischen der ersten drei hinzugefügt werden. Weiterhin musste eine hocheffiziente Fertigung dargestellt werden damit das Produkt marktfähig wird Problem gelöst, mit einer durchgängigen und automatisierten Prozesskette.

11:20 - 12:00 Uhr

Erweiterte Nutzung von CAM-Simulationsdaten am Beispiel von Software-definierten Netzwerken

Die Nutzung von CAM-Werkzeugen zum Erstellen und Testen von NC-Programmen gehört heute zum Stand der Technik. Steuerungs- und Simulationsdaten sind aber auch über die eigentliche hinaus von Interesse. Im Kontext von Industrie 4.0 z.B. für das Treffen von Entscheidungen in sich dynamisch ändernden Wertschöpfungsnetzen. Darüber hinaus bieten leistungsfähige Server und Clouddienste die Möglichkeit auch rechenintensivere Anwendungen in die Entscheidungsfindung einzubeziehen. Dieser Vortrag stellt daher eine praktische Implementierung für die erweiterte Nutzung von CAM-Simulationsdaten am Beispiel der Steuerung von SDNs unter Verwendung von Siemens PLM Werkzeugen vor.